Freitag, 10. August 2012

Malprogramme - ein kurzer Vergleich

Ein kleiner Vergleich: mein Malprogramm vs. Corel Painter 12







tja, ich male gerne mit meinem pc, was ich zwar nicht kann, aber ich male halt nix bestimmtes. um das zu tun braucht man ein Malprogramm und da mir letztens meine cd abhanden gekommen war und das Programm noch nicht installiert war, habe ich mal die aktuelle Version aufgestöbert: corel painter, damals noch Version 11. an die musste ich jetzt nochmal denken, als mir langweilig war und deswegen habe ich mir die kostenlose Demoversion runtergeladen. im Gegensatz zu der 11er Version war die sogar auf deutsch, was mir die Bedienung erheblich erleichtert hat...

mein aktuelles Malprogramm ist das gute alte painter classic, welches wirklich uralt ist (so alt, dass es an die hohe Arbeitsspeicherleitung eines normalen pcs nicht gewöhnt ist und ein extra Programm braucht). 
tja, bei allen vorteilen: man hat keine malebenen und man kann nicht mit einer eigenen Pinselspitze malen, 2 Dinge die ich an Photoshop wirklich zu schätzen weiß, nur funktioniert das bei mir dummerweise nicht mehr und hat dafür  andere Funktionen nicht.

also hier mein erster Eindruck, als ich eben die aktuellste Version von painter öffne (die Vollversion kostet übrigens 400€ nochwas): wow. das ähnelt vom Aufbau her ziemlich sehr photoshop. man hat auf der linken Seite, sehr dicht am Rand, alle Werkzeuge, die man irgendwann mal benötigen könnte (man kann sich sogar den goldenen schnitt übersein Werk legen lassen, um es natürlich erscheinen zu lassen!). auf der rechten Seite befindet sich eine Farbpalette, Zeichenebenen, und eine Übersicht. oben an der leiste kleben dann die Einstellungen zu den einzelnen Werkzeugen: Größe, Deckkraft, diverse Dinge, die ich nicht verstehe.

also: versuch eins: neues Bild, fast alles wie gewohnt. loslegen also. welche Werkzeuge gibts denn so? ah ja, der gute alte Schlauch, lustig, sinnlos aber trotzdem. Problem eins: wo zur Hölle kann man das Motiv wechseln?? also suchen: bei der farbpalette, denn da versteckt sich das bei meinem classic. Fehlanzeige. alles durchgucken. immer noch nix. Handbauch. das ist zum Glück immer noch sehr ausführlich und hilfreich, und so finde ich irgendwann tatsächlich den Hinweis: da dort jenes. gesagt getan, und tatsächlich. nicht mehr die alten Motive, insgesamt weniger, aber auch nicht schlecht. man kann anscheinend sogar eigene hinzufügen, oder muss man die irgendwo kaufen? egal.
nächstes Problem: wie bekomme ich dieses neue Fenster jetzt weg? einfach zur Seite schieben und weiter.
    Pinsel sind immer gut. aber warum verliert der hier nach ein paar Strichen die Farbe? es ist so anstrengend mit der Maus zu klicken. egal, was gibts noch? ah Aquarell, damit hab ich mich letztens erst angefreundet. aber warum sieht das SO aus, und nicht wie bei meinem painter? total krümelig....
also: nächste Werkzeug: das teil, wo die Klaviertasten sind. nur das die hier fehlen... aha. einfach mal ausprobieren... - tja, anscheinend habe ich auf Aquarellpapier gemalt und das lässt diese Funktion wohl nicht zu...

egal. mir reichts auch. ich bleibe lieber bei meinem classic.
die neuere Version hat zwar viele tolle Funktionen, aber ich vermute mal ein Mensch mit Kunstkenntnissen und so einem usb Zeichentisch hat damit mehr Spaß und kann mit den zahllosen Funktionen mehr anfangen...

lg,
leena



wenn ich nochmal zeit und Lust habe kommen hier auch ein paar Bilder rein... die anderen Bilder bei Ineptia sind alle mit painter classic gemalt. auch Talentlose haben Spaß am malen.




--
hier die benutzeroberflächen:

Painter Classic
Corel Painter 12




Kommentare:

  1. Hmmm... also has du jetz Corel Painter 12 ausprobiert? und welches programm hattest du auf der CD? Corel Painter 11?

    GIMP ist auch ein gutes Programm.. hm.. wo hab ich das nur??

    AntwortenLöschen
  2. auf cd habe ich painter classic, das ist scheinbar noch aus dem letzten jahrhundert...

    hmm. kann ich ja mal ausprobieren, erinnert mich von der beschreibung her aber sehr an photoshop, auch weil es als bildbearbeitungsprogramm gedacht ist...

    lg,
    leena

    AntwortenLöschen
  3. jip gimp ist wie photoshop nur unlogischer, das ist als hätte das programm ein eigenleben und würde immer wenn ich das gleiche mache etwas anderes tun und... richtig zeichnen hab ich damit nicht nicht versucht, werde ich auch nicht ich bin sehr glücklich mit paint.net photoshop die uraltversion und magix irgendwas...ja

    AntwortenLöschen